Tauchem in Thailand

Tauchen in Thailand

Thailand ist mit seinen mehr als 500 Inseln ein wahres Taucherparadies, da es nicht nur wunderschöne Korallenriffe bietet, sondern auch eine überwältigende Artenvielfalt an Meeresbewohnern. Das Tauchen in Thailand ist daher sowohl für Profis als auch für Hobby-Taucher ein absolutes Muss.


Die Tauchgebiete im westlichen Golf von Thailand sind weltberühmt für ihre große Artenvielfalt in den wunderschönen klaren Gewässern. Besonders empfehlenswert ist das Tauchen in Chumphon und auf den Inseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao. Diese Tauchgebiete sind sehr beliebt und vor allem Koh Tao bietet ganz besondere Taucherlebnisse.

Erfahrene Taucher haben hier die Möglichkeit den größten Meeresbewohnern der Welt zu begegnen. Auf geführten Tauchtouren ist es möglich einen Blick auf den Walhai, den Teufelsrochen und den Riesenzackenbarsch zu erhaschen. Aber auch Anfänger kommen hier auf ihre Kosten: Viele Tauchschulen sind an diesem beliebten Reiseziel zu finden. Calypso Diving ist eine kleine Tauchschule in Ko Tao, die Kurse für Anfänger, Fortgeschrittene und auch Profis anbietet. Tauchgänge können direkt vom Strand oder mit dem Boot unternommen werden und werden ab 16 Euro angeboten.

In den östlichen Tauchgebieten des Golfs von Thailand gibt es ebenso schöne Unterwasserwelten, die zudem einfacher und schneller zu erreichen sind. In Pattaya gibt es die günstigsten Tauchschulen in ganz Thailand, weshalb dieser Ort sehr beliebt bei Tauchtouristen ist.

Drei Schiffswracks bieten in diesem Tauchgebiet eine besondere Attraktion. Von Ko Chang aus werden Rifftauchen und Tauchen auf offener See angeboten. An den südlich von dieser Insel gelegenen Felsen ist die Sichtweite besonders gut und man kann Steinkorallen, Peitschenkorallen, und einige Arten von Weichkorallen entdecken. Neben Barrakudas und anderen für das offene Meer typische Fischen kann man hier sogar auf Haie treffen. Ko Chang ist auf dem Weg eines der bedeutendsten Tauchgebiete von Thailand zu werden.

Die Tauchschule BB Divers zeichnet sich durch umweltbewusstes und rücksichtsvolles Tauchen aus und bildet sogenannte Öko-Taucher aus, die auf das Leben unter Wasser Rücksicht nehmen. Außerdem beteiligt sich diese Tauchschule an Aufräumarbeiten im Meer und organisiert Cleanup-Tauchtage mit seinen Besuchern. Es werden verschiedene Tagesausflüge angeboten, sowie Tauchgänge, Schorcheln und Tauchkurse.

In der Nähe von Phuket liegt die nördliche Andamansee, welche die spektakulärsten Unterwasserwelten ganz Thailands zu bieten hat. Taucher aus der ganzen Welt kommen in dieses Tauchgebiet der Spitzenklasse, um die verschiedenen Korallenarten, Haie und Meeresschildkröten zu sehen. Rund um Phuket finden sich beeindruckende Unterwasserfelsen, in denen man wunderschöne Weichkorallen beobachten kann.

Port_Ghalib_march_2006-0107

Die Tauchschule Merlin Divers im Kamala Diving Center bietet Kurse zum Erwerb von Tauchscheinen auf verschiedenen Niveaus an. Von den Similan Inseln aus werden Tauchgänge in den Indischen Ozean angeboten, der besonders klar und artenreich ist.

Die Meereswelt steht unter Naturschutz und eröffnet dem Taucher eine einzigartige Unterwasserwelt, die ihresgleichen sucht. Unterwasserfelsen und Steilhänge fordern erfahrene Taucher heraus. Von Khao Lak aus werden Tauchtouren organisiert, die zu den verschiedenen Inseln der Similangruppe führen. Hier befinden sich auch die größten Tauchschulen in diesem Tauchgebiet.

Das Tauchen in Thailand steht ganz im Zeichen des Naturschutzes. Dieses einzigartige Ökosystem zwischen Pazifischem und Indischem Ozean ist Heimat von über 250 Korallenarten und ungefähr 800 Fischarten, die größtenteils durch Marine-Nationalparks geschützt sind. Durch Zugangsgebühren und Tauchgebühren soll gewährleistet werden, dass die spektakuläre Meereswelt auch weiterhin geschützt werden kann.

Der natürliche Lebensraum in diesen Tauchgebieten soll erhalten bleiben und deshalb achten die meisten Tauchschulen sehr darauf, ökologisch und umweltbewusst zu tauchen. Das bedeutet auch, das Leben unter Wasser nur zu beobachten und nicht zu stören.

In den Nationalparks leben außerdem bedrohte Tierarten, wie die Meeresschildkröten, Korallen und Seefächer, die unter besonderen Naturschutz stehen. Die ansässigen Tauchschulen in den Tauchgebieten Thailands weisen immer wieder darauf hin, ihre umweltfreundliche Arbeit zu unterstützen und den Fang und Verzehr bestimmter bedrohter Meerestiere zu boykottieren.

Von I, Schuetze77, CC BY 2.5, Link
Fotos by Schützenhofer Christophund J. Hutsch Creative Commons CC-BY-SA-2.5 and older versions (2.0 and 1.0)

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*