Elefantenfestival in Surin

Jedes Jahr seit 1960 gibt es am 3 Novemberwochenende in der thailändischen Stadt Surin das Elefantenfest. In der Umgebung von Surin leben sehr viele Angehörige einer thailändischen Minderheit, der Suay. Die Männer der Suay fangen schon seit Jahrhunderten wilde Elefanten im Dschungel von Nordthailand und Kambodscha und zähmen sie.

Früher wurden die Tiere oft als Kriegselefanten ausgebildet oder als Arbeitselefanten zum Beispiel beim Roden des Waldes abgerichtet. Auch heute haben noch viele Suay- Familien Elefanten.

Während des Elefantenfestes führen die Elefanten vor, was sie gelernt haben. Es sind meistens an die zweihundert bis dreihundert Tiere, die unter Leitung ihres Mahouts Kunststücke vorführen. Sie spielen Fußball oder Basketball, machen Tauziehen oder Staffellauf aber sie balancieren auch riesige Baumstämme und stapeln sie exakt auf.

Den Abschluss des Festivals bildet eine farbenprächtige Parade von gepanzerten Kriegselefanten. Man fühlt sich in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt, wenn die Kolosse majestätisch vorbei schreiten.
Dazwischen fahren prächtig geschmückte Wagen mit Blumen und Früchten. Tausende Kameras und Handys werden gezückt, wenn in einer bunten Schau von weit über tausend Schauspielern Bilder und Kämpfe aus der thailändischen Geschichte nachgestellt werden.

Es mehren sich aber in letzter Zeit auch kritische Stimmen von Tierschützern. Den ob die Tiere immer Artgerecht gehalten werden oder ob die Elefanten Kunstücke mit Gewalt lernen weiss man nicht. Es Existieren Videos von Tierschützern bei denen Baby Elefanten, die sehr früh von ihrer Mutter getrennt wurden mit Schläge gefügig gemacht werden bzw. ihr Wille gebrochen wird .

Es gibt also also zwei Seiten der Medaille die dieser Bericht aufzeigt, und daher muß jeder für sich selbst entscheiden ob er sich solche Shows ansieht oder nicht.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Für das Elefantenstival am 16.11.2013 hat Siam-Holidays eine 3-tägige Tour vom 15.-17.nov. Tour ab/bis Bangkok ausgeschrieben. Diese Kleingruppe mit Maximal
    8 Teilnehmern wird von einem deutschsprechendem Führer begleitet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*