thailandnews

Proteste in Bangkok

Einige Medien drehen ja mal wieder ganz groß am Rad und versuchen sich mit ihren Panikmeldungen aus der Thailändischen Hauptstadt Bangkok gegenseitig zu übertrumpfen.

Fakt ist aber bis jetzt sind die Proteste der Regierungsgegner Gewaltfrei abgelaufen. Das Auswärtige Amt Rät aber Menschenansammlungen und die Demonstrationen zu meiden.

Ich habe daher mal etwas im Netz gesucht und bei Richard Barrow diese Karte von den Protesten in der Stadt betroffenen Gebieten gefunden.Bei Richard im Blog gibt es auch immer Aktuelle Updates


Protest Areas in Bangkok in November 2013 auf einer größeren Karte anzeigen

Um was geht es

Am heutigen Montag wurden in Bangkok von Oppositionellen das Finanz und das Außenministerium besetzt und die Mitarbeiter zu zivilem Ungehorsam aufgefordert, um so die Regierung lahmzulegen und zu stürzen.

Die Demonstranten, unter dem früheren Vize Ministerpräsidenten Suthep Thaugsuban von der Demokratischen Partei der vor kurzem sein Abgeordneten Amt  niederlegte, werfen der Regierung Korruption sowie Macht Missbrauch vor und verlangen ihren Rücktritt.  Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra sagte nach einer Kabinettssitzung, ihre Regierung bleibe im Amt.

Angefangen haben die Massenproteste nach dem die Regierung ziemlich kompromisslos ein Amnestiegesetzes durchpeitschen wollten das den Bruder der Premierministerin den 2006 gestürzten und rechtskräftig verurteilten Thaksin Shinawatra eine Rückkehr von Dubai nach Thailand ermöglicht hätte.

Seit dem demonstriert die außerparlamentarische Opposition und auf deren Druck wurde das Gesetz inzwischen auf Unbestimmte Zeit verschoben nun wollen die Demonstranten aber auch den Sturz der Regierung.

Die Demonstranten setzen sich zum Großteil aus der gebildeten Mittelschicht sowie höheren Beamten, Manager und Unternehmer zusammen.
Anders als die Thaksin Anhänger die Rothemden die sich aus der ärmeren und ungebildeten Landschicht zusammensetzt und sehr Empfänglich für die populistische Politik des Shinawatra Regime ist wie zB. die unsägliche Reis Subvention Politik ist die dazu führte das der Reis unverkäuflich in Lagerhallen vergammelte und sich der Staat zunehmend verschuldete.

Auswirkung für Thailand Reisen

Die Verkehrsmittel wie Busse, Züge und Flüge verkehren planmäßig, in sämtlichen Touristengebieten ist absolut nichts zu spüren selbst viele Stadtteile in Bangkok sind nicht betroffenen, außer das der notorische Stau noch etwas größer ist.

Es bleibt zu hoffen das Regierungsgegner und gewaltbereite Rothemden nicht in größeren Mengen aufeinander treffen und die Lage so eskaliert. Das Militär und die Polizei verhalten sich besonnen und ruhig  und halten sich auffällig zurück.

Quelle: http://www.thailand-spezialisten.com/2013/11/25/aktuelle-proteste-in-bangkok-urlaub-ist-nicht-gef%C3%A4hrdet/

Update:
von der Facebookseite von Thaizeit.de
„Gegen 21:30 Uhr am Montag (Thai Time) gab Premierministerin Yingluck Shinawatra den Ausnahmezustand für Bangkok, Nonthaburi, Bang Phli in Samut Prakan und Ladlumkaew in Pathum Thani bekannt. Somit kann umgehend der Internal Security Act (ISA) in Kraft treten, welcher Massenproteste verbietet.“
Quelle: https://www.facebook.com/thaizeit

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*