CONVAR68

Alzheimerzentrum in Chiang Mai

Das Thema Alzheimer ist ja, durch die Erkrankung des früheren Schalke Managers Rudi Assauer, momentan in sämtlichen Medien sehr stark präsent.
In der Nordthailändischen Stadt Chiang Mai gibt es das Alzheimerzentrum Baan Kamlangchay welches von dem Schweizer Martin Woodti gegründet wurde und geleitet wird.

Der Name Kamlangchay bedeutet auf Deutsch Begleitung des Herzens.


Größere Kartenansicht

In den Pflegeeinrichtungen sind Ferienaufenthalte von zwei Wochen bis zu drei Monaten möglich die zur Entlastung der Angehörigen dienen sollen. Die Gäste werden rund um die Uhr von speziell geschulten thailändischen Betreuern gepflegt. Es werden auch Langzeitaufenthalte für die Demenzkranken Personen mit Betreuung rund um die Uhr angeboten.

Für jeden Alzheimer Kranken sind drei Personen zuständig die sich in der Betreuung rund um die Uhr abwechseln. Natürlich werden die Angehörigen entsprechend beraten und der Aufenthalt auf die Bedürfnissen der Patienten entsprechend abgestimmt.
Im Gegensatz zu vielen Pflegeheimen hierzulande werden die die Demenzkranken liebevoller und auf ihre Bedürfnisse und ihre jeweiliger Situation entsprechend betreut.

Martin Woodti dessen inzwischen verstorbene Mutter selbst an Alzheimer erkrankte suchte eine Möglichkeit sie zu betreuen .Er sah sich mehrere Heime in der Schweiz an entsetzt wie die Kranken dort teilweise behandelt wurden entschloss er sich Ende 2002 nach Thailand Auszuwandern. Da er vorher schon als Sozialarbeiter positive Erfahrungen mit thailändischen Betreuungs Personal gemacht hat entschloss er sich Baan Kamlangchay zu gründen.

Die thailändischen Betreuerinnen haben einen Grundkurs über den Umgang mit älteren Menschen (inkl. Demenz) absolviert, und werden laufend weitergebildet. Da es in Thailand so gut wie keine Alten und Pflegeheime gibt, werden pflegebedürftige Familienangehörige von den Töchtern und Enkelinnen betreut. Von daher bringen die meisten Betreuer schon eine gewisse Erfahrung mit die beim Umgang mit dem Patienten sehr hilfreich ist.

Über die Kosten kann man im Vorhinein natürlich nichts Genaues sagen, da es immer auf den individuellen Einzelfall ankommt. Man kann aber davon ausgehen das die Kosten weniger als die Hälfte eines deutschen oder Schweizer Pflegeheimes betragen.

Aufgrund des großen Erfolges und weil über das Alzheimer Zentrum in Chiang Mai schon in vielen Medien und im TV berichtet wurde gibt es mehr Anfragen als das Betreuungs Plätze angeboten werden können. Es wird daher genau geprüft ob alle Familienmitglieder einverstanden sind und der Demenzkranke überhaupt nach Thailand passt, es soll vermieden werden das Alzheimer Kranke nur wegen den Kosten und sie weg sind einfach abgeschoben werden sollen.

Weitere Infos:

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*