dscf0559

Reisebericht aus Pattaya

Pattaya ist ja ein äuserst beliebtes Reiseziel in Thailand. Heidi eine Reiseverkehrskauffrau aus Ludwigshafen hat mir einen Reisebericht zugeschickt den ich meinen Lesern natürlich nicht vorenthalten will.

Hier nun Heidis Bericht Vielen herzlichen Dank dafür.

Meine Reise nach Pattaya


Alles begann im letzten Sommer. Wir flogen von Frankfurt aus und freuten uns auf unseren Pattaya Urlaub. Meine Mutter saß neben mir im Flieger und wir sahen unter uns nichts, als das weite Meer. Bei unserem 10stündigen Flug schauten wir einige Zeit zum Fenster hinaus und genossen das Feeling. Wir kamen im Hotel Cosy Beach mitten in der Nacht an und gingen auf unsere Zimmer. Vom Balkon aus, sahen wir das wunderschöne Meer vor unseren Augen.

Am nächsten Tag war Dienstag und wir brachen zusammen zum Markt auf. Wir lernten ein junges Ehepaar kennen und schlossen uns diesen Leuten an, die sich bereits in Thailand auskannten, da sie im letzten Jahr ebenfalls ihren Urlaub in Pattaya verbracht hatten. Auf dem Dienstagmarkt kann man allerhand erstehen. Wir schauten uns nach einer neuen Sonnenbrille um und genossen die Gastfreundschaft der Asiaten. Die Menschen sind offen und machten uns Komplimente. Meine Mutter kaufte sich eine neue Sonnenbrille, ein Asiate kam des wegs und bewunderte diese gleich. Thailand heißt nicht umsonst das Land des Lächelns.
Am ersten Abend unserer Reise, sahen wir, dass sich Pattaya wohl in ein Groß-Bordell verwandelt. Wir wählten ein gutausschauendes Restaurant und beschlossen in das “Deutsche Haus” zu gehen. Hier gibt es ordentliches Essen und der Service beschränkt sich nur auf die Mahlzeiten. Meine Mutter hat eine Tauchtour nach Koh Larn gebucht für den nächsten Tag.

Am nächsten Morgen stehen wir wie mit dem Office in der Stadt vereinbart, vor dem Hotel. Der Bus holt uns ab und bringt uns über eine Strandpromenade zum Hafen. Hier sieht man jede Menge Liegestühle und Touristen, die sich am Vormittag schon wieder in der Sonne baden. Das Boot legte 10 Uhr ab und wir schauten uns begeistert die Skyline von Pattaya an. Nach einer guten Stunden erreichen wir die Insel Koh Larn, die einen wunderschönen Badestrand und kleine Pensionen besitzt. Vom Tauchplatz Shark Point aus, geht es 24 Meter in die Tiefe. Wir schauen uns die Kopfkorallen an, die verschiedenen Fische, die hier leben und bestaunen die Unterwasserwelt. Dies war mein erster Tauchgang und ich war sehr begeistert.

Auf dem Rückweg zum Hotel lassen wir uns in der Hafenpromenade absetzen. Hier auf der Walking Street gibt es alle Sachen, die das Herz begehrt. Wir besuchen die Modegeschäfte und setzten uns zum Schluss in einen Pub und tranken einen Wein zusammen. Danach liefen wir zum Hotel zurück.

Am dritten Tag unserer Reise schauten wir uns die Stadt an. Wir schlendern durch die Promenade und fuhren danach mit einem Tsuk-Tsuk, den Mopeds, die als Taxis fungieren zum Phra Tamnak-Berg, einer nahegelegenen Anhöhe, die einen wunderschönen Rundumblick bietet. Hier kann man den Wat Yansangwararam besuchen, eine buddistische Tempeanlage, nur wenige Kilometer außerhalb. Wir schauten ebenfalls den Khao Chinchan an, einen großen Buddha im Fels, der ca. 25 Kilometer außerhalb der Stadt liegt. Die beiden Taxifahrer waren sehr nett und erzählten uns auf Englisch viel über Kultur und Geschichte des Landes. Auf dem Rückweg kamen wir an “The Sanctuary of Truth” vorbei, einem im Bau befindlichen hölzernen Gebäudekomplex, der Figuren der chinesischen und laotischen Kultur zeigt. Den Abend ließen wir wieder an der Strandpromenade ausklingen.


An unserem letzten Tag in Pattaya beschlossen wir nach Jomtien Beach zu fahren. Die Fahrt dauert nur eine Viertelstunde vom Zentrum aus. Der Strand ist ein neun Kilometer langer Sandstrand, der viel breiter ist, als der in Pattaya. Die Strandpromenade bietet sehr viele Bars, Souvenirläden und Strandbedarf. Man kann an jeder Ecke ein Eis schlecken und die Sonne genießen.
Nach einem erholsamen Urlaub fliegen wir am Abend wieder zurück nach Frankfurt. Erneut fliegen wir 10 Stunden und kommen mitten in der Nacht in Frankfurt an. Ein erholsamer Urlaub geht zu Ende.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*